Kopfleiste
Monday, 22. January 2018

 Startseite > Oldtimer > Küchenausbau > Geschichte Fa. Roeder
Geschichte Fa. Roeder

 

Die Firmengründung war 1866, Aktiengesellschaft wurde die Firma 1919 als "Erste Darmstädter Herd-fabrik und Eisengießerei Gebr. Roeder AG“.

 

Diesen Namen trug die Firma bis zum 22.03.1923.

 

Großaktionäre waren bis 1943 die Familie Roeder. Das Werk in der Rheinstr. 99 produzierte Öfen, Herde, Kücheneinrichtungen und Gusseisen.

 

1921 erfolgte die Übernahme der Rastatter Hofherdfabrik Stierlin & Vetter GmbH. Dieses Werk wurde 1926 stillgelegt, das Grundstück wurde an die  Stadt Rastatt in Baden verkauft.

 

1922 kam es zum Aktientausch mit der Prometheus AG für elektrische Heiz- und Kochapparate in Frankfurt a. M., die 1927 im Wege der Fusion ganz übernommen wurde.

 

1968 wurde die Firma in eine GmbH umgewandelt. Das operative Geschäft war schon 1966 in die Roeder-Großküchentechnik GmbH ausgegliedert und an die Burger Eisenwerke AG in Burg (Dillkreis) verkauft worden, die wiederum zur Buderus AG in Wetzlar gehörte.

 

Heute ist die Röder GmbH in Wuppertal zu finden und ist im Bereich Gastronomie-Einrichtungen und Großküchentechnik tätig. Geschäftsführer ist Hans-Christian Röder.

 

(Informationen zum Teil übernommen von www.feldkuechen24.de)


Letzte Änderung:16.04.2008