Kopfleiste
Wednesday, 18. October 2017

 Startseite > Presse/Medien > Presseinformationen 2013 > 12.06.2013
12.06.2013

Auch in Hannover-Misburg ist das Rote Kreuz im Hochwassereinsatz


Seit über einer Woche sind über 500 Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes aus Niedersachsen im Kampf gegen das Hochwasser an der Elbe. Ein Einsatzort ist auch das DRK-Zentrum in Hannover-Misburg.

 

Andreas Bruns, Leiter der Fachdienstbereitschaft (FDB) ist seit Dienstag letzter Woche vor Ort und koordiniert etwa 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. „Wir sind rund um die Uhr im Schichtbetrieb im Dienst, um Materialtransporte vorzubereiten, den Lagerbestand zu ordnen und von außen neu zugeführtes Material entgegenzunehmen“, sagt der ehrenamtlich tätige Leiter, der von seinem Arbeitgeber für diese Aufgabe freigestellt wurde. Kraftfahrer der FDB haben bereits mehrere Transporte in die betroffenen Gebiete Niedersachsens durchgeführt. Auf dem Gelände arbeitet auch der Einsatzstab des Landesverbandes, der den Einsatz der niedersächsischen Rotkreuzhelfer koordiniert und die Einsatzaufträge für die FDB herausgibt. Die Leitungskräfte des ebenfalls rund um die Uhr im Schichtbetrieb arbeitenden Stabes kommen aus ganz Niedersachsen. Bei der Unterbringung und Verpflegung unterstützt die eingesetzten Ehrenamtlichen ebenfalls. Für viele junge Helfer ist es der erste Einsatz dieser Art, für den sie von ihrer Schule oder Arbeits-/Ausbildungsstelle zum Teil beurlaubt wurden. Andere nutzen ihre Freizeit, um ihre Kameraden zu unterstützen. Die Stimmung ist nach über einer Woche Bereitschaft in der Misburger Unterkunft immer noch ausgezeichnet.

 

Das Betreuungs- und Unterkunftsmaterial aus den Lagern des DRK-Landesverbandes ist inzwischen nahezu vollständig im Einsatz. Die Fachkräfte von FDB-Leiter Bruns stehen weiter bereit, um ggf. auch technisches Gerät wie Stromaggregate und Kommunikationstechnik (z.b. bei ausgefallener Infrastruktur) in den Einsatz zu bringen. Die größte Herausforderung wartet aber, wenn der Einsatz vor Ort zu Ende geht und Material in großer Zahl wieder abgeholt und ins DRK-Lager zurückgeführt werden muss.

 


Herausgeber:

Deutsches Rotes Kreuz

Landesverband Niedersachsen e.V.

Fachdienstbereitschaft

 

Ansprechpartner:

Frank Brinkmann

f.brinkmann(at)fdb-drk(punkt)de

 


Letzte Änderung:12.06.2013