Kopfleiste
Monday, 22. January 2018

 Startseite > Aufgabenbereiche > Fernsprechdienst > Feldkabel
Feldkabel

Feldkabel (Fkb)




Feldkabel auf Trommeln

Das Feldkabel hat zwei isolierte, verdrillte Adern. Jede von einer Polyäthylenhülle ummantelte Ader wird aus vier verzinnten Kupferdrähten und drei verzinnten Stahldrähten gebildet. Als Leiterisolierung dient eine Polyamidumhüllung mit eingelegtem Kennfaden.

 

Das Kabel ist auf Trommeln "in Längen" gewickelt.

 

Daten einer Länge:

 Kabellänge etwa 800 m 
 Gewicht (mit Trommel)  etwa 14 kg 
 Schleifen-Gleichstromwiderstand etwa 100 Ohm 
 Bruchlast etwa 40 Kp/mm² 
 Isolations-Bruchfestigkeit von -35 °C bis +40 °C 
 Durchmesser einer Ader 2,1 mm 
  

Feldfernkabel (FFkb)




Fernfeldkabel auf Trommel

Feldfernkabel ist vieradrig (hat also zwei Leitungen). Sieben Kupferdrähte bilden eine Ader, die Isolierhülle ist aus Polyäthylen. Jede Ader wird durch einen Innenmantel geschützt, darüber befindet sich ein halbleitendes Band mit Kennfaden. Die Außenhülle bildet ein Band Drahtgeflecht aus 16 nichtrostenden Stahldrähten und ein Kunststoffmantel. Die Kabelenden sind mit speziellen Kupplungsstücken versehen.

 

FFbk wird auf Trommeln zu 400 m eingesetzt. Eine Trommel hat ein Gewicht von ca. 65 kg. Neben dem hohen Gewicht ist das Feldfernkabel anfällig gegen starke Knick- und Biegebelastung und nur bedingt zugfest. Demgegenüber hat es eine geringe Dämpfung und läßt somit auch sehr lange Übertragungswege von bis zu 60 km zu - mit Verstärkern bis zu 200 km. Außerdem besteht eine geringe Störbeeinflussung durch andere Leitungen.

 

Es findet i.d.R. im Katastrophenschutz keine Anwendung, da das einfache Feldkabel für die erforderlichen Verbindungswege ausreichend ist. Für besondere Einsatzzwecke ist es in spezialisierten Einheiten vorhanden.

 

 


Letzte Änderung:09.08.2011