Kopfleiste
Sunday, 21. January 2018

 Startseite > Aufgabenbereiche > Fernsprechdienst > Feldkabelbau
Feldkabelbau

 

Der Feldkabelbau, also das Verlegen der für den Fernsprechbetrieb notwendigen Verbindungen im Gelände, ist geregelt in der Katastrophenschutz-Dienstvorschrift (KatS-DV) 861.

 

[Ausbildungsmaterial für den Fernsprechdienst]

 

Auch nach Außerkraftreten der KatS-DVen ist diese Vorschrift die gemeinsame Grundlage für die Ausbildung der BOS im Feldkabelbau. Sie beschreibt Bauart- und ausführung, das Material und notwendige Sicherheitsbestimmungen. 

 


 

Das Legen von Fernsprechleitung im offenen Gelände wird i.d.R. in Bautrupps von 3 - 6 Personen (inkl. Truppführer) durchgeführt. Bauaufträge erfolgen als Befehl an den Truppführer. Dieser ist für die Umsetzung und Durchführung verantwortlich.

 

Informationen zum [Fernsprech-Bautrupp]

 


Bauarten


Der Leitungsbau kann auf unterschiedliche Arten durchgeführt werden

 

[Tiefbau]

 

[Hochbau]

 

oder als Kombination dieser beiden Bauarten im Mischbau. Wo immer mit vertretbarem Aufwand möglich wird das Kabel im Hochbau geführt, andere Strecken werden im Tiefbau ausgeführt. Dieses ist die im allgemeinen übliche und effizienteste Bauart im Katastrophenschutzeinsatz. Hochbau wird nur dort eingesetzt, wo es unbedingt erforderlich ist, ansonsten wird das Kabel im (einfachen) Tiefbau geführt und festgelegt. So lassen sich auch längere Strecken mit minimalem Personal- und Zeitaufwand legen.

 


Bauausführung


Bei allen Bauarten sind folgende Bauausführungen anwendbar

 

[Geschlossenen Bau]

 

[Getrennten Bau]

 


 

Detailierte Beschreibungen zur [Baudurchführung]

 


Letzte Änderung:05.08.2011