Kopfleiste
Monday, 22. January 2018

 Startseite > Aufgabenbereiche > Fernsprechdienst > FeV 10 OB
FeV 10 OB


FeV 10 OB mit Amtszusatz

 

Die Fernsprechvermittlung 10 Anschlüsse OB (FeV 10 OB) mit "Amtszusatz 2-teilig" kann im beweglichen oder ortsfesten Ein-satz betrieben werden.

 

Es können angeschlossen werden

  • 10 Teilnehmer im Ortsbatteriebetrieb (OB) mit Feldfern-sprecher FF-54 oder Fernsprechapparat OB-70 als Gegenstelle
  • 2 Fernsprechleitungen im Zentralbatterie-Wählbetrieb (ZB/W) z.B. an
    • Hauptanschlußleitungen des öffentlichen Fernsprechnetzes
    • Fernsprechnebenstellenanlagen

 

Durch die Ergänzung mit zusätzlichen FeV 10 OB und Amtzusätzen 2-teilig kann die Vermittlung erweitert werden zum Anschluß von bis zu

  • 30 Teilnehmern im OB-Betrieb

oder

  • 20 Teilnehmern im OB-Betrieb und 4 Fernsprechleitungen im ZB/W-Betrieb 

 

Die Spannungsversorgung der Vermittlung erfolgt wie bei den Feldfernsprechern über Batterien (Monozellen). Es sind 4 Stück erforderlich.

 

Zur Anbindung an das öffentliche Telefonnetz (oder andere zentrale Wählnetze) gibt es den [Amtszusatz]. Max. zwei können an der FeV 10 OB betrieben werden.

 



Einrichten einer FeV 10 Anschlüsse OB mit Amtszusatz


Der Anschluß von Teilnehmerleitungen an die FeV erfolgt i.d.R. über eine [Anschlußleiste 10-paarig]. Direkt angeschlossen werden dürfen als AUSNAHME nur OB-Teilnehmerleitungen

  • als Innenleitungen
  • als Außenleitung bis zu einer Länge von 200 m

Anschlußleiste und Vermittlung werden über das 30-polige Verbindungskabel verbunden.

 

Anschlüsse an das öffentliche Telefonnetz (oder andere fremde Fernsprechnetze) über den Amtszusatz müssen über eine Anschlußleiste 1-paarig erfolgen, sofern sich der Anschlußpunkt nicht innerhalb des selben Gebäudes wie die FeV befindet.

 


 

[Funktionsprüfung]

 


 

[Begleitheft Fernsprechvermittlung 10 Anschlüsse OB mit Amtszusatz]

PDF 1,7 MB - Bundesamt für Zivilschutz 1983

 

 


Letzte Änderung:09.08.2011